Samstag, 08 Juni 2019 17:45

Wer räumt bei der Snooker-WM ab?

Bald ist es wieder soweit – die Elite des Snooker-Sports trifft im Crucible Theatre in Sheffield zusammen, um den diesjährigen Weltmeister auszuspielen. Hier werden die höchsten Preisgelder ausgespielt und die meisten Weltranglistenpunkte vergeben, was das Turnier zur prestigeträchtigsten Veranstaltung der Szene macht. Erstmals 1927 ausgetragen ist die Snookerweltmeisterschaft ein Turnier mit langer Tradition. Wir werfen einen Blick auf die Favoriten für die diesjährige Ausgabe.

Mark J. Williams

Der Titelverteidiger tritt auch in diesem Jahr wieder an, um seinen Erfolg von 2018 zu wiederholen. Seit über 20 Jahren gehört Mark Williams zur Weltspitze. Die WM im vergangenen Jahr war sein dritter Titel bei diesem Wettbewerb. Seine Karriere war von Rückschlägen und Misserfolgen, aber auch einigen Partyexzessen geprägt. Der Tagesspiegel nannte ihn einst den Party-Weltmeister. Aber in über 20 Jahren hat sich Williams niemals unterkriegen lassen und ist immer wieder zurückgekommen. Er muss niemanden mehr etwas beweisen, genau aus diesem Grunde dürfte er für seine Gegner umso gefährlicher sein.

Ronnie O'Sullivan

Der Brite ist weiterhin das Non-Plus-Ultra im Snooker. Fünf WM-Titel, sieben Erfolge bei der UK Championship und Rekordsieger der Triple Crown sind nur einige Fakten, die auf seiner Autogrammkarte stehen. „The Rocket“ gehört zu den populärsten Sportlern der Welt. Dabei ist seine Beliebtheit nicht nur auf sein eiskaltes Billardspiel zurückzuführen, sondern hängt auch mit seinem extrovertierten Auftreten zusammen. Die Zeit beschäftigte sich mit dem Menschen hinter der Fassade. Seine Form spricht auf jeden Fall für ihn. Zehn Turniere hat er dieses Jahr bestritten, bei sieben stand er im Finale und fünf konnte er gewinnen. Sein letzter WM Triumph liegt zwar mittlerweile sechs Jahre zurück, doch bei den Wetten mit Betfair ist er mit einer Quote von 3,25 auch in diesem Jahr wieder der Favorit auf den WM-Titel.

Mark Selby

Mark Selby konnte die Weltmeisterschaft ebenfalls bereits dreimal für sich entscheiden. In den Jahren 2014, 2016 und 2017 gewann er das prestigeträchtige Turnier. Bis vor ein paar Wochen führte er auch die Weltrangliste an, geht nun aber als Zweitplatzierter in das WM-Turnier. Zudem ist er zweimaliger Gewinner der UK Championship. Zwar scheint Selby ein wenig außer Form geraten und musste zuletzt drei Erstrundenpleiten in Folge hinnehmen, allerdings ist mit dem Briten bei einer Weltmeisterschaft immer zu rechnen.

Judd Trump

Judd Trump gehört bei vielen Experten zu den Geheimfavoriten auf den Titel. Zwar hat der Brite bei den Weltmeisterschaften Sheffield noch nicht wirklich restlos überzeugen können, mit seinen Triumphen bei der UK Championship oder beim Masters hat er aber gezeigt, dass er zu den ganz Großen gehört. Es wird auch immer auf den Turnierbaum und die Gegner ankommen, aber wenn Trump seine Leistungen aus der Saison bestätigen kann, könnte dem Weltranglistensechsten dieses Jahr der große Wurf gelingen.

Neil Robertson

Neil Robertson präsentiert sich kurz vor der WM in blendender Verfassung. Zuletzt gewann er das Ranglistenturnier in Peking und bestätigte damit seine Form für Sheffield. Bereits 2010 konnte er die Weltmeisterschaft gewinnen. Außerdem gehört er zur illustren Runde der Triple Crown Gewinner. Neben O’Sullivan und Trump gehört der Australier auch laut Eurosport zu den Top-Favoriten auf den Titel. Die Snooker-WM wird den Zuschauern ein paar spannende Matches bieten. Freuen Sie sich auf Billard der Spitzenklasse.